V50 und Verwandte:

1964 ist das Geburtsjahr der "Smallframe" von Vespa. Als "Smallframe" bezeichnet man die "kleine" Modellreihe von Vespa.

Bekannt sind vielen die weit verbreiteten 50N und 50 Spezial. Für viele 16jährige erfüllte sich damit der Traum der Unabhängigkeit mit

einem ersten eigenen Fahrzeug. Dabei gab es auch noch Modelle wie die 50N-Elestartmodelle, die mit zwei 6-Voltbatterien in

Reihenschaltung eine Dynastartanlage betrieben.

Ebenso die sportlichen 50SS und 90SS verdienen eine besondere Erwähnung:

 

 

Sie besaßen einen verschmälerten Rahmen, um die Windschlüpfrigkeit zu erhöhen und es gab die Möglichkeit, zwischen Lenkrohr

und Sitzbank ein in Tankform gefertigtes Werkzeugfach zu montieren. Dieses sollte durch den Knieschluß mit der "Tankatrappe"

motorradähnliche Kurvenfahrtechniken ermöglichen.

Mit der Vespa PK50 fand die V50-Baureihe Ihren Nachfolger in 1984. Diese Modelle werden in abgewandelter Form bis heute

produziert. Allerdings ist Ihr die zierliche Silhouette verlorengegangen. Trotzdem darf sie aufgrund Ihrer Konstruktion mit der

typischen Triebsatzschwinge mit Handschaltung und dem selbsttragenden Blechpressrahmen als eine der letzten echten Vespas

in der Plastikrollerwelt bezeichnet werden.